Domain für WordPress in der Datenbank ändern

Wer in WordPress eine falsche Domain im Adminbereich einstellt, wird merken, dass man sich danach nicht mehr einloggen kann, um die Änderung wieder Rückgängig zu machen. Also was tun in diesem Fall?

Hier finden Sie eine Anleitung wie Sie Ihre Domain per Hand in die Datenbank von WordPress eintragen können.

Die Schritte in Kürze
* Domaineinstellungen
* Zugangsdaten zur Datenbank finden
* phpMyAdmin öffnen
* Eintrag ändern

Domaineinstellungen

Im Kundenbreich unter Tools->Domains können Sie Ihre Domain(s) in untergeordnete Verzeichnisse verweisen lassen. Solange Ihre Domain noch nicht erreichbar ist, bzw. sich im KK befindet, können sie anstatt der Domain die vorläufige Adresse http://webxx.server.kundenserver42.de verwenden. Nachdem Sie per eMail von der erfolgreichen Registrierung Ihrer Domain informiert wurden, können Sie diese in den Optionen des Weblogs eintragen. Eine Anleitung dazu finden Sie hier:
http://wphosting.de/wordpress-domain-in-den-optionen-eintragen.html

Zusätzlich können Sie einen sogenannten 301-Redirect in der .htaccess einrichten. das funktioniert so
1. öffnen der .htaccess im Ordner Ihres Blogs mit einem Texteditor
2. folgende Zeile anpassen und einkopieren-

RewriteCond %{HTTP_HOST} ^webxx.servername.kundenserver42.de$ [NC]

RewriteRule ^(.*) http://ihredomain.endung/$1 [R=301,L]

Zugangsdaten zur Datenbank finden

Die Zugangsdaten für die Datenbank finden Sie in der Konfigurationsdatei des Weblogs unter /html/wp-config – per (S)FTP:

phpMyAdmin öffnen

Sie verbinden sich auf die Datenbank, indem Sie die URL Ihres Servers mit dem Zusazt /phpMyAdmin in Ihrem Browser aufrufen, zum Beispiel
http://chalmers.kundenserver42.de/phpMyAdmin/. Sie finden die URL Ihres Servers in der Mail die Sie nach Ihrer Bestellung erhalten haben,
sie hat den Betreff “Ihre Kundendaten von fairHOST24”.

Eintrag ändern

In der Datenbank müssen Sie dann in der linken Spalte die Tabelle “wp_options” (der Präfix wp_ kann sich von den Präfixen in Ihrer Datenbank unterschieden, wenn Sie Ihn geändert haben) wählen und klicken danach oben auf den Reiter “Anzeigen”.

In diese Ansicht suchen Sie dann nach den Einträgen für „siteurl“ und „home“. „siteurl“ sollte bei Ihnen der erste Eintrag in der Tabelle sein. „home“ finden Sie entweder indem Sie oben bei „Zeige“ die Werte 50 und 0 eintragen

oder auf den Pfeil rechts neben dieser Anzeige klicken.
Um den Eintrag nun zum Bearbeiten zu öffnen, Klicken Sie auf das Stiftsymbol vor dem Eintrag. Jetzt sehen Sie diese Ansicht:

Hier können Sie den Domaineintrag nun per Hand ändern. Sie müssen dabei darauf achten, dass Sie „http://“ vor die Domain schreiben.
Auf dem gleichen Weg ändern Sie auch den Eintrag von „home“.

Sie sollten nun beim Aufruf des Adminbereichs von Ihrem WordPress keine Fehlerseite mehr sehen, wenn es trotzdem noch Probleme mit Ihrem OnlineShop geben sollte, dann wenden Sie sich an den Support unter der bekannten eMail-Adresse, bzw. telefonisch unter 08000 252520.

Posting über mehrere Seiten verteilen

Längere Artikel in Weblogs sind ein zweischneidiges Schwert. Zum Einen zeigen fachlich fundierte Beiträge Ihre Komptetenz, zum Anderen schrecken Bleiwüsten den Leser ab.

Gut strukturierte Texte verfassen Sie mit Zwischenüberschriften, Abbildungen und kurzen Sätzen.Die Verteilung der einzelnen Teilbereiche übernimmt das Plugin Multi Page Tool.

Installation und Anwendung

 Plugin konfigurieren
Nach dem Herunterladen, kopieren in den Ordner /wp-content/plugins und der Aktivierung unter Plugins ist die Erweiterung aktiv. Sie können das Plugin konfigurieren.

next-page page-title PageTitle eingeben

Es stehen Ihnen zwei neu Buttons im Editor zur Verfügung. Wenn Sie eine Benennung eines Zwischenabahnitts vornehmen wollen, klicken Sie auf PageTitle, dann können sie den Titel des „weiterlesen Links“ angeben.

aufgeteilter Beitrag
Nachdem Sie Ihren Beitrag aufgeteilt haben, sollte das in etwaa so aussehen.

fertige Version des Artikels
Der  Leser nimmt dann Ihre Seite so war. Es gibt Text, Zwischenüberschruften und am Ende des Artikels eine Navigation mit der Sie auf einzelne Teile des Beitrags, oder auf die Gesamtansicht springen können.

Erklärungen zu WordPress per Video

Ab Heute gibt es hier auch Erklärungen zu WordPress per Video. In den Videos werden Schritt für Schritt die Grundfunktionen erklärt.

# Wie richte ich meinen Weblog ein?
# http://wphosting.de/turtorial/wie-schreibe-ich-einen-blogbeitrag
# Woran erkenne ich Weblogs?
# Wie und Wo finde ich andere Weblogs?
# Wer sind die Herren Ping und Trackback?
# Wie abonniere ich Weblogs mit RSS?

Weiterhin werden Fachbegriffe rund um das Bloggen mit WordPress erklärt.

* A-Blogger
* Alias
* Antville
* Backlink
* Blogosphäre
* Blogroll
* Captcha
* Login
* Permalinks
* Plugin
* RSS
* Sidebar
* Spam
* Tag
* Themes
* Trackback
* Troll
* Tutorial

Kein Login in den Adminbereich möglich?

Einige User haben folgendes Problem: Beim Login in den Adminbereich wird man, trotz korrekter Eingabe von Benutzername und Passwort nicht angemeldet. Stattdessen wird man ohne Fehlermeldung auf die Loginmaske weitergeleitet.

Die Ursache ist die Unverträglichkeit mit einem oder mehreren Plugins. Folgendes hilft:

* Verbindung per FTP aufbauen
* Umbenennen des Pluginordners /wp-content/plugins
* Login als Admin- Plugins werden jetzt deaktiviert
* Aktivieren der benötigten Plugins

Im Forum von WP Deutschland gibt es auch einige User mit dem Problem.

Object of class __PHP_Incomplete_Class could not be converted to string

Diesen Fehler verursacht nach einem Update oft ein Plugin welches sich nicht mit dem Aktualisierungsvorgang vertragen hat. Da der Fehler auch im Adminbereich vorkommt und das Leeren des Pluginordners auch nicht hilft, muss direkt in der Datenbank editiert werden.

Hier habe ich eine kurze Anleitung gefunden: computerhilfen.de.

Um das Plugin aber wirklich zu löschen, muss man in der Datenbank (Zugriff zum Beispiel per PHPMyAdmin) die Blog-Datenbank und darin die WP_OPTIONS Tabelle ausfindig machen. Einer der Einträge dort ist €œactive_plugins€, nicht mit dem ebenfalls vorhandenen €œupdate_plugins€ zu verwechseln. Unter €œactive_plugins€ muss das verdächtigte Plugin von Hand gelöscht werden.

Seite 1 von 41234
ThumbSniper-Plugin by Thomas Schulte